BPiK wählt Ingrid Fuchs in den Vorstand, sowie Hanns-Georg von Wolff in den Beirat

BPiK wählt Ingrid Fuchs in den Vorstand, sowie Hanns-Georg von Wolff in den Beirat

Einstimmig wählte die Mitgliederversammlung des Bundesverbandes Patientenfürsprecher in Krankenhäusern e.V. (BPiK) anlässlich der diesjährigen Mitgliederversammlung am 14. Mai im Ortenau Klinikum in Offenburg, St. Josefsklinik die langjährige Patientenfürsprecherin des Ortenau Klinikum, Ingrid Fuchs, als Beisitzerin in den Vorstand. Ebenfalls einstimmig wurde Hanns-Georg von Wolff, Patientenfürsprecher am Evangelischen Diakoniekrankenhaus Freiburg, in den Beirat des BPiK gewählt.

„Ich danke dem Vorstand und den Mitgliedern des BPiK für meine Wahl und das damit zum Ausdruck gebrachte Vertrauen“, so Ingrid Fuchs. „Ich freue mich darauf, meine langjährigen Erfahrungen als Patientenfürsprecherin in das neue Amt einbringen zu können.“ Als Beisitzerin wird Fuchs den geschäftsführenden Vorstand beratend unterstützen und damit die zukünftige Arbeit des BPiK mitgestalten.

Ingrid Fuchs war über 40 Jahre in der Pflege tätig, zuletzt viele Jahre als Pflegedienstleiterin der St. Josefsklinik in Offenburg, bevor sie 2013 das Amt einer unabhängigen Patientenfürsprecherin am Ortenau Klinikum übernahm. Das Ortenau Klinikum zählte zu den ersten Häusern in Deutschland, die das Amt zur Stärkung der Patientenrechte bereits im Jahr 2013, kurz nach Inkrafttreten des Patientenrechtegesetzes, einführten. „Die ehrenamtliche Tätigkeit als Patientenfürsprecherin ist für mich eine höchst verantwortungsvolle Aufgabe, die ich sehr gerne wahrnehme, weil ich dabei Menschen unmittelbar helfe und meine Berufs- und Lebenserfahrung einbringen kann“, so Ingrid Fuchs. Das Angebot der Patientenfürsprache wird am Ortenau Klinikum sehr gut angenommen. So ist Ingrid Fuchs in den vergangenen Jahren mit über 1.000 Patientinnen und Patienten pro Jahr ins Gespräch gekommen.

Hanns-Georg von Wolff

Der 1. Vorsitzende des BPiK, Detlef Schliffke, würdigte die langjährige, engagierte Arbeit von Ingrid Fuchs und Hanns-Georg von Wolff als Patientenfürsprecher sowie als Mitglieder des BPiK und brachte seine Freude anlässlich der einstimmigen Wahl zum Ausdruck: „Wir schätzen uns glücklich, mit Frau Fuchs eine profilierte Persönlichkeit der Patientenfürsprache als Beisitzerin für unseren Vorstand gewonnen zu haben. Ihre Erfahrungen werden eine echte Bereicherung für die zukünftige Arbeit des BPiK sein. Ebenso freut uns die Wahl von Herrn von Wolff in den Beirat, wo er uns mit Rat und Tat zur Seite stehen wird.“

Der Bundesverband Patientenfürsprecher in Krankenhäusern e.V. (BPiK) wurde im März 2015 gegründet. Ziel des BPiK ist es, den Austausch zwischen Patientenfürsprechern zu ermöglichen, zu koordinieren und zu fördern, Handlungsempfehlungen und Leitlinien zu entwickeln sowie Schulungen und Zertifizierungen anzubieten. Patientenfürsprecher sind Interessenvertreter von Patienten. Sie nehmen Wünsche, Kritik oder Lob entgegen, vermitteln zwischen Patient und Klinikpersonal und tragen maßgeblich dazu bei, Missverständnisse aufzuklären. Patientenfürsprecher sind weisungsunabhängig und keine Mitarbeiter des Krankenhauses.